Abstimmen post

Intelligente Wohnraumlüftung Smart Home

Die Intelligente Wohnraumlüftung Smart Home nutzt Sensoren, um die Luft in Ihrer Wohnung zu erneuern und gleichzeitig den Energieverbrauch zu optimieren.

Das Prinzip der intelligenten Belüftung

Es gibt verschiedene Belüftungssysteme: unterstützte natürliche Belüftung, Einstrom-CMV oder Zweistrom-CMV. Diese verschiedenen Systeme sind mehr oder weniger effizient (und teuer) in Bezug auf ihre Absaugleistung und ihren Energieverbrauch.

Jetzt ist es jedoch möglich, die ihnen innewohnenden Qualitäten mit Innenraumfeuchtesensoren, Außenfeuchtesensoren und Schadstoffsensoren zu optimieren. Ziel ist es, den Absaugstrom in Abhängigkeit von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Personen, der Temperatur und dem Schadstoffgehalt im Haus zu steuern.

Wie funktioniert die intelligente Lüftung?

Die Möglichkeiten sind je nach den installierten Systemen unterschiedlich.

Einstromlüftung

Die Einstromlüftung kann feuchtigkeitsempfindlich sein. Das Prinzip besteht darin, die Menge der abgesaugten Luft in Abhängigkeit von der festgestellten Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

Es gibt zwei Systeme. Mit dem “hygro A”-System sind die Abluftanlagen mit hygroempfindlichen Streifen ausgestattet, die es ermöglichen, die Anwesenheit von Personen in der Wohnung festzustellen. Das “hygro B”-System verwendet dasselbe Prinzip wie das hygro A-System, hat aber zusätzliche feuchtigkeitsempfindliche Streifen an den Lufteinlässen, die es ermöglichen, die Belüftung entsprechend den Wetterbedingungen zu modulieren.

Doppelstrombelüftung

Bei der Doppelstromlüftung wird außerdem die Wärme der Abluft gegen die Zuluft ausgetauscht, was zu Energieeinsparungen führt. Er kann auch mit einer Feuchtigkeitsregelung ausgestattet werden.

Es kann auch dezentralisiert und raumweise betrieben werden, um die richtige Belüftung je nach Anwesenheit von Personen oder der Luftfeuchtigkeit in den einzelnen Räumen zu verteilen.

Andere Lösungen

Eine weitere Möglichkeit ist der Anschluss von Schadstoffsensoren (Formaldehyd, CO2…) an die Lüftungsanlage, um die Lüftungsströme entsprechend den Räumen zu optimieren. Es ist auch möglich, gegen Aufpreis Filter für bestimmte Schadstoffe in die Belüftungssysteme einzubauen oder zu integrieren.

Bitte beachten Sie: Eine möglichst genaue Optimierung der Durchflüsse ermöglicht erhebliche Energieeinsparungen. Die Erneuerung der Luft, wenn sie denn notwendig ist, ist ebenfalls sehr energieaufwendig, da die von außen kommende Luft erwärmt (oder im Falle einer Klimaanlage gekühlt) werden muss.

Einbau einer intelligenten Lüftung

Intelligente Belüftung lässt sich leicht in neuen Smart Home Gebäuden installieren. Die Sensoren, Luftein- und -auslässe müssen natürlich nach den Regeln der Kunst ausgelegt sein. Bei einer Renovierung ist es möglich, die Belüftung zu verbessern. So können beispielsweise Feuchtigkeitssensoren an den Luftein- und/oder -auslässen angebracht werden.

Darüber hinaus können auch unabhängige Abzüge, Raum für Raum, hinzugefügt werden. Diese Geräte ermöglichen ein dezentrales Doppelstrommanagement mit Boxen, die zwei Ventilatoren, zwei Filter und einen Wärmetauscher enthalten. Sie ermöglichen die Schaffung einer dezentralisierten Doppelstromlüftung.

Diese Lösung ermöglicht erhebliche Energieeinsparungen und die Filterung von Schadstoffen. Allerdings ist der Einbau bei der Renovierung manchmal kompliziert und kostspielig, und die Ästhetik lässt zu wünschen übrig.

Achtung: Die Umsetzung dieser Art von Lüftung bei der Renovierung erfordert eine spezifische Studie Ihres Gebäudes, da seine Morphologie, seine Nutzungsart und sein Standort entscheidende Faktoren sind.

Intelligente Belüftung und Rauchabzug

Ein natürliches Rauch- und Wärmeabzugssystem sorgt dafür, dass Ihre Räumlichkeiten rauchfrei sind. Diese Sicherheitseinrichtung kann auch an Sensoren für toxische Gase (insbesondere CO) angeschlossen werden.

Es gibt auch automatische Programme, die die Außen- und Innentemperatur des zu belüftenden Raums sowie das Vorhandensein von Regen oder Wind berücksichtigen.

Wichtig: Ein Lüftungssystem macht Rauchmelder nicht überflüssig.

 

%d Bloggern gefällt das: