Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Mit Links Orchideen Umtopfen

Orchideen Umtopfen
Abstimmen post

Orchideen Umtopfen

Alle 2 bis 3 Jahre ist es sinnvoll, Ihre Orchideen umtopfen, um das Substrat zu erneuern, das sich gesetzt hat und die Wurzeln nicht mehr ausreichend belüftet.

Dieses Blatt gibt Ihnen die Anleitung zum Umtopfen einer Orchidee nach den Regeln der Kunst, was nicht kompliziert ist, wenn Sie alle unten angegebenen Schritte befolgen. Die genaue Anleitung jetzt gratis herunterladen.

Es ist notwendig, Ihre Orchideen umzutopfen:

  • wenn die Wurzeln üppig außerhalb des Topfes wachsen;
  • wenn das Substrat stark verdichtet und zersetzt ist.
  • In der Praxis bedeutet das, dass Sie Ihre Pflanze etwa alle 2 bis 3 Jahre umtopfen müssen.

Wichtig: Umtopfen Sie eine Orchidee immer außerhalb der Blütezeit, am besten im Frühjahr oder Herbst.

Mit Links Orchideen richtig Pflegen

Wählen Sie einen für Orchideen geeigneten Topf und Topfsubstrat.

  • Entscheiden Sie sich für ein transparentes Kunststoffgefäß
  • Die Orchidee liebt es, wenn es in ihrem Topf etwas eng ist: Topfen Sie sie daher in den meisten Fällen in einen gleich großen (oder höchstens 2 cm größeren) Topf um, oder sogar in ihren eigenen Topf, nachdem Sie diesen desinfiziert haben.
  • Wählen Sie vorzugsweise einen Plastiktopf, der besser für das Wachstum der Orchidee ist als Tontöpfe, die an den Wurzeln kleben.
  • Wenn Sie die Wurzeln Ihrer Orchidee genau im Auge behalten wollen, wählen Sie einen transparenten Topf.
  • Achten Sie darauf, dass der Topf ein Abflussloch hat.

Hinweis: Ein Plastiktopf ist nicht sehr attraktiv, daher können Sie sie in einen speziellen Orchideen-Pflanztopf stellen. Der schmale Boden blockiert den Topf, so dass die Wurzeln nicht mit dem Wasser in Berührung kommen, das in den Übertopf laufen könnte.

Wählen Sie ein gutes Topfsubstrat

Wenn Sie eine Orchidee umtopfen, verwenden Sie immer ein sehr luftiges Substrat. Dies ist unbedingt erforderlich, um die Wurzeln nicht zu ersticken. In der Praxis ist ein spezielles Orchideensubstrat auf Basis von Pinienrinde ideal.

Achtung: Verwenden Sie auf keinen Fall Blumenerde oder Erde, die die Wurzeln ersticken würde.

Orchideen Umtopfen

So gehen Sie zum Umtopfen Ihrer Orchidee vor

Am Tag vor dem Eintopfen:

  • Befeuchten Sie das neue Substrat, damit es bis zum nächsten Tag Zeit hat, gut abzulaufen.
  • Baden Sie die Orchidee in einer Schale mit Wasser, um ihre Wurzeln zu befeuchten.

Am gleichen Tag:

  • Nehmen Sie die Orchidee aus dem Topf: Nachdem Sie mit einem kräftigen Schlag auf den Topfboden geklopft haben, ziehen Sie die Pflanze vorsichtig am Kragen (der Verbindung zwischen dem Laub und den Wurzeln).
  • Entfernen Sie das alte Substrat, indem Sie die Wurzeln vollständig entfernen: Wenn nötig, halten Sie sie unter warmes Wasser.
  • Schneiden Sie mit einer mit Brennspiritus desinfizierten Gartenschere alle beschädigten, vertrockneten oder weichen Wurzeln ab, sowie alle, die nicht in den Topf passen.
    Wenn Sie denselben Topf wiederverwenden, desinfizieren Sie ihn mit Bleichmittel und spülen Sie ihn gründlich aus.
  • Legen Sie eine Drainageschicht aus Ton- oder Kieskugeln auf den Boden des Topfes.
  • Setzen Sie die Orchidee in den Topf und füllen Sie ihn in aufeinanderfolgenden Schichten mit Substrat, das Sie mit einem Stock zwischen die Wurzeln schieben. Geben Sie mehr Substrat bis zum Hals der Pflanze hinzu.
  • Zum Schluss verdichten Sie das Substrat dicht um die Pflanze herum.

Lassen Sie Ihre Orchidee sich langsam erholen

  • Stellen Sie Ihre Orchidee in den ersten 15 Tagen nach dem Umtopfen in den Schatten und gießen Sie sie nicht.
  • Besprühen Sie dagegen täglich die Blätter und die Oberfläche des Topfes mit nicht kalkhaltigem Wasser.
  • Nach 15 Tagen die Bewässerung wieder aufnehmen (mit Dünger erst nach einem Monat).
    Wie man eine Orchidee gießt

Benötigte Materialien zum Umtopfen einer Orchidee

Orchideen richtig pflegen Tutorial Video

soesteranzeiger

Damit ist der Ratgeber zum Thema Orchideen umzutopfen an seinem Ende angekommen.

Schreibe einen Kommentar