5/5 - (4 votes)

Preiskalkulation Excel

Beschreibung der Excel-Tabelle

Die Gesamtkosten eines Produkts sind die Summe der direkten und indirekten Kosten, die diesem Produkt zugeordnet werden können. Es ist sehr nützlich, diese Kosten zu kennen, um einen Verkaufspreis festzulegen, der höher ist als der Selbstkostenpreis, und um einen Bruttogewinn für das Unternehmen zu erzielen.

Die Kenntnis des Selbstkostenpreises eines Produkts ermöglicht es dem Geschäftsführer, Entscheidungen über seine Geschäftsstrategie zu treffen: Festlegung des Verkaufspreises, Auswahl der Lieferanten usw.

Es ermöglicht ihm auch, Prognosen und Budgets zu erstellen, um seine wirtschaftliche Tätigkeit optimal zu steuern.

Hinweis: Produktkalkulation

Zunächst geben Sie den Zeitrahmen ein. Zum Beispiel alle Kosten für einen Monat, ein Quartal, ein Semester, ein Jahr… für ein bestimmtes Produkt.

Dann tragen Sie die Anzahl der produzierten Mengen in diesem Zeitraum ein. Abschließend folgen Sie dem Prozess der Kostenberechnung in aufeinanderfolgenden Schritten. In der Tat entspricht jede Phase des Aktivitätszyklus des Unternehmens einer Kostenart.

Die Anschaffungskosten stellen alle Ausgaben im Zusammenhang mit dem Kauf von Rohstoffen dar, wenn das Unternehmen eine industrielle Tätigkeit ausübt (es stellt seine eigenen Produkte her), oder die Ausgaben im Zusammenhang mit dem Kauf von Waren, wenn das Unternehmen eine kommerzielle Tätigkeit ausübt (es kauft und verkauft sie weiter).

Die Produktionskosten stellen alle Ausgaben dar, die mit den Herstellungskosten eines Produkts verbunden sind: Löhne und Sozialabgaben der Arbeiter sowie eventuell die Kosten für Unteraufträge. In einem kommerziellen Unternehmen gibt es diese Kosten nicht.

Die Marketingkosten entsprechen den Kosten für den Vertrieb des Produkts: Sie umfassen die Provisionen der Verkäufer, Prospektionskosten, Werbekosten usw.

Die Verwaltungskosten stellen die Ausgaben im Zusammenhang mit den “Unterstützungsleistungen” im Unternehmen dar: Gehälter des Verwaltungspersonals, alle Fixkosten wie Miete, Strom und Abschreibung von Maschinen und Werkzeugen.

Die Herstellungskosten stellen die Summe all dieser Kosten dar. Sie wird automatisch im Tabellenkalkulationsprogramm berechnet.

Da Sie zuvor die Anzahl der produzierten Mengen für den betrachteten Zeitraum eingegeben haben, wird der Rechner automatisch Ihre Stückkosten berechnen. Sie können dann den Brutto-Stückgewinn in Euro und in Prozenten abziehen, den Sie für jedes Produkt erzielen, nachdem Sie den Verkaufsstückpreis ohne Steuern (HT) eingegeben haben.

%d Bloggern gefällt das: