Was ist ein Mauerwerk beim Hausbau ?

Mauerwerk beim Hausbau

Beton besteht aus alkalischem Zement, der Regenwasser weich macht, indem er seine natürliche Säure neutralisiert.
Beim Bau eines Hauses umfasst der Rohbau die Fundamente, die sanitären Einrichtungen, das Fundament, die Wände, das Dach und die äußeren Zimmererarbeiten.

Der nächste Schritt besteht darin, die Mauern zu erhöhen. Je nach Ihren Präferenzen werden Ziegel, Betonstein, Stein, Holz oder Porenbeton verwendet.

Die Stürze werden nach und nach an den zukünftigen Stellen der Türen und Fenster eingebaut.

Es ist möglich, die Wände Ihres Hauses aus Stein, Ziegelstein, Betonstein, Porenbeton oder Holz zu errichten.

Steinmauer

Sortierung der Steine

Um eine Steinmauer zu errichten, muss man damit beginnen, sie zu sortieren: die regulären werden an den Enden platziert, die unregelmäßigen in der Mitte der Mauer, und die langen werden für die Dicke übernommen.

Fundamente für eine Steinmauer

Die Fundamente der tragenden Mauer  sind 40 cm tief gegraben. Nach dem Gießen des Betons wird der Mörtel gleichmäßig bis zu einer Dicke von 10 cm verteilt, dann werden die Bewehrungsstäbe alle 15 cm flach verlegt. Sie werden etwa alle 50 cm mit Bindedraht verbunden. Eine zweite Mörtelschicht wird 10 cm dick aufgetragen. Eine Trocknungszeit von 3 Tagen ist erforderlich.

Erstellen von Markierungen

Für jede Wand werden zwei Pfähle mittig an beiden Enden des Fundaments gepflanzt. Zwischen jedem Pfosten werden alle 30 cm Schnüre gespannt, die als Leitfaden für die Befestigung der Wand dienen.

Bau der Steinmauer

Ein wenig Mörtel wird auf die Fundamente gelegt und verteilt. Zuerst wird ein Grundstein gelegt, dann die anderen Steine entlang der Linie. Diese bildet die Basis der Wand. Mit einer Kelle wird der Mörtel zwischen die Steine gelegt.

Überprüfen Sie die Vertikalität

Eine Wasserwaage wird verwendet, um sicherzustellen, dass die Wand in den Reihen vertikal steht.

Backsteinmauer

Auf die vorbereiteten Fundamente werden Seile gelegt, die von Pfählen gehalten werden, die als Markierungen für die Befestigung der Wand dienen sollen.

Die Verlegung der Eckziegel beginnt. Die erste Reihe wird direkt auf den Fundamentmörtel gelegt, den Markierungen der Schnüre folgend. Es muss gut verdichtet sein.

Für jeden neu verlegten Ziegel wird zunächst eine Mörtelschicht auf die Stirnseite des vorherigen Ziegels aufgetragen, um eine ordnungsgemäße Befestigung zu gewährleisten.

Mit Hilfe einer Wasserwaage kann die Waagerechte der Wand regelmäßig überprüft werden. Der Winkel der Wände wird ebenfalls mit einem Quadrat überprüft.

Betonmauer

Die Schlackenmauer erhebt sich auf einem Mörtelbett, das die Fundamente überragt. Die Markierungen sind mit Schnüren markiert, um die Konstruktion zu führen.

Vertikale Metallstäbe werden platziert, um die Festigkeit der Wand zu gewährleisten.

Die Schlackenblöcke müssen mit den Zellen nach unten gelegt werden. Für jeden Schlackenblock sollte eine Mörtelschicht von etwa 2 cm aufgetragen und die Waagerechte der Wand mit einer Wasserwaage überprüft werden.

Hinweis: Die Fugen sind in jeder Reihe um 1/2 Schlackenblock versetzt, um die Solidität zu gewährleisten.

Wand aus Porenbeton

Porenbeton wird auf einer sauberen und ebenen Oberfläche verlegt. Zuerst werden Eckblöcke verlegt, dann wird die Ausrichtung mit Hilfe von Schnüren überprüft.

Auf die Oberfläche des Blocks, der den nächsten Block aufnehmen soll, wird eine Schicht Leim aufgetragen, und die Genauigkeit der Installation wird regelmäßig mit einer Wasserwaage überprüft.

Ein Hammerschlag auf jeden Betonblock nach dem Verlegen ermöglicht es, den Leim zu zerkleinern und die Baugruppe zu justieren.

Bitte beachten Sie: Einige Porenbetonblöcke sind mit einem Griff erhältlich. Ein sehr praktisches Detail für die Montage!

Wand aus Holz

Häuser in Holzrahmenbauweise verwenden häufig Holz, um die Wände anzuheben.

Gestapeltes Massivholz ist die älteste Holzbautechnik. Sie ist immer noch in den Berghütten zu sehen. Lange Stämme oder Bohlen mit langen Abschnitten werden horizontal auf die Fundamente gelegt und übereinander gestapelt.

Heute können Wände auch schnell auf einem Holzrahmen errichtet werden. Sobald der Rahmen installiert ist, wird eine Platte (Spanplatte, Sperrholz) zur Aussteifung angebracht. Die Wärmedämmung wird zwischen die Paneele eingefügt, die die Außen- und Innenverkleidung bedecken.

Es können verschiedene Holzarten verwendet werden: rote Zeder, Lärche, Kiefer. Um die Kosten zu senken und eine ökologischere Wahl zu treffen, ist es vorzuziehen, eine einheimische Holzart zu verwenden.

Wir können Sie, wenn Sie es wünschen, mit einem oder mehreren Fachleuten der Hausbauindustrie in Kontakt bringen. Sie können Ihnen ein kostenloses und unverbindliches Angebot unterbreiten.

In diesem Video-Tutorial von Hornbach zeigt wie man selber eine Mauer bauen kann

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen