Veröffentlicht am

Wie funktioniert Smart Home Heizungssteuerung?

Smart Home Heizungssteuerung

Smart Home Heizungssteuerung

Die Smart Home Heizungssteuerung ist ein moderne und vielseitige Lösung, die Energieeinsparung und Wohnkomfort in Einklang bringt.

Das Energiemanagement im Haus ist das Herzstück von Niedrigenergiehausprojekten. Die Hausautomation für die Heizung verfolgt mehrere Ziele:

  • um genau auf die Bedürfnisse der Hausbewohner einzugehen, ohne Energie zu verschwenden;
  • mehrere Szenarien zu programmieren, die an Ihre Umgebung angepasst und in sich skalierbar sind (Programmierung der Hausautomation);
  • um Versäumnisse (z. B. offen gelassene Fenster) und Behinderungen (PMR-Hausautomation) auszugleichen;
  • die Verwaltung von Peripheriegeräten wie z. B. die Heimautomatisierung von Schwimmbädern;
  • Energie sparen durch motorisierte Rollläden und Jalousien.

Prinzip der Hausautomation für die Heizung

Mit der Hausautomation für die Heizung können Sie  das beheizen von elektrischen Heizkörpern zeitlich und gerätespezifisch programmieren. In einem Zentralheizungssystem mit Warmwasserheizkörpern erfolgt die Programmierung auf der Ebene des Heizkessels, aber die Einstellungen pro Heizkörper werden weiterhin manuell vorgenommen.

Smart Home Thermostat

Hinweis: Die neuen zentralen Kesselthermostate ermöglichen eine optimale Steuerung und können die Öffnung der Fenster oder die Anwesenheitssensoren berücksichtigen.

Die Mindestausstattung für eine wirksame Smart Home Nutzung für die Heizung ist: Temperatursensoren, Smart Home Sensoren, Raumthermostate, die das Temperaturniveau entsprechend Ihren Komfortparametern regeln, Stromwandler, Dimmer, die die Gesamtintensität des Hausnetzes steuern, eine Hausautomationsfernbedienung und eine Hausautomationsschnittstelle/Steuerungszentrale, zum Beispiel ein Touchscreen (PDA oder UMPC) in Verbindung mit einer Software (die die Daten koordiniert und kompiliert) oder einer Webschnittstelle.

SmarthomeAssistent

Smart Home Heizungssteuerung: Installationsarten

Es gibt zwei Systeme, die den Betrieb einer Hausautomationsheizung ermöglichen: das verdrahtete System, das so genannte Pilot Wire System, und das drahtlose Steuerungssystem. Diese beiden Systeme ermöglichen den Anschluss des Heizgeräts an einen Thermostaten (ein Programmiergerät). Letztere kann auf herkömmliche Weise oder per Smartphone programmiert werden (verbundene Heizung).

Installation mit Pilotdraht

Bei neueren Installationen (Neubauten) werden in der Regel Pilotdrähte installiert und an den Thermostaten angeschlossen. Sie können jedoch mit dem Hersteller vereinbaren, dass er eine drahtlose Steuerung installiert.

Bei älteren Installationen sollten Sie zunächst prüfen, ob Ihre Geräte mit Steuerleitungen ausgestattet sind und ob diese Leitungen angeschlossen sind.

Die meisten neuen Elektroheizungen sind mit Zünddrähten ausgestattet. Um herauszufinden, ob Ihr Gerät damit ausgestattet ist, schauen Sie einfach auf den Drehknopf am Heizkörper. Wenn Sie eine kleine Uhr sehen, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Zündkabel vorhanden ist und an einen Thermostat angeschlossen werden kann.

Hinweis: Wenn die Zündkabel Ihrer Heizkörper nicht angeschlossen sind, ziehen Sie einen Elektrofachmann hinzu. Die Kosten belaufen sich auf die Kosten für den Elektriker, die je nach Anzahl der Heizkörper variieren, sowie auf die Kosten für einen Thermostat (ab 90 €).

Drahtlose Installation

Es ist auch möglich, Ihre Heizgeräte über ein drahtloses System mit Funkfrequenz oder PLC-Trägerstrom zu steuern. Im letzteren Fall werden die Steuersignale über den elektrischen Strom übertragen. Allerdings müssen die Heizgeräte dafür geeignet sein, was bei neueren Geräten der Fall ist. Ältere Heißlufttoaster sind nicht unbedingt mit dieser Technologie ausgestattet.

Diese drahtlose Installation ist viel einfacher als eine kabelgebundene Installation, da Sie sie selbst vornehmen können. Steuerpakete (zur Montage am Heizkörper) und Steuerempfänger gibt es ab 50 € pro Heizkörper.

Smart Home Heizungssteuerung nachrüsten

Gut zu wissen: Der Austausch eines alten elektrischen Heizkörpers kostet Geld, das sich aber durch die Einsparungen schnell wieder amortisiert.

Steuerung einer Heizung: Wie lauten die Anweisungen?

Je nach den vom Steuerdraht empfangenen Signalen passt der Heizkörper, der mit einem internen Thermostat ausgestattet ist, die durch den Befehl angegebene Temperatur an. Die Anweisungen sind in der Regel :

  • Komfort: Einhaltung der am Heizkörperthermostat oder am zentralen Thermostat eingestellten Temperatur (je nach gewähltem System).
  • Eco oder reduziert: Absenkung der eingestellten Temperatur um 3 bis 5°C (variabel je nach Modell), nachts oder wenn Sie abwesend sind.
  • Frostschutz: 7 bis 8°C, die Temperatur sinkt nicht unter diesen Wert, damit das Wasser in den Leitungen nicht einfriert.
  • Aus: Das Gerät ist ausgeschaltet (Lastabwurf).

Die modernsten Heizkörper verfügen außerdem über zwei weitere Einstellungen, mit denen die Heiztemperatur im Vergleich zu einem zentralen Thermostat um plus oder minus 1, 2 oder 3 Grad reguliert werden kann. Wenn Ihr Thermostat also auf 19°C eingestellt ist, können Sie z. B. in einem Raum 17°C und in einem anderen 20°C verlangen.

Hinweis: Die Programmierung von Heizkörpern wird unverzichtbar werden. So sparen Sie Energie und profitieren von günstigen “Grid Clearing”-Einkaufstarifen.

Das Heizungsprogrammiergerät

Ein Heizungsprogrammiergerät ist für die Hausautomation unerlässlich und stellt im Vergleich zur kompletten Installation keine große Investition dar. Sie werden häufig bei der Installation eines neuen Heizkessels oder elektrischer Heizkörper oder drahtlos für einen vorhandenen Heizkessel oder elektrischen Heizkörper verkabelt und sind ab 80 € und in der Regel nicht mehr als 300 € erhältlich (außer bei den anspruchsvollsten Modellen), wobei der Preis je nach den Funktionen des Programmiergeräts variiert.

Auch wenn die Installation einfach erscheint, empfiehlt es sich, einen Fachmann hinzuzuziehen, um sicherzustellen, dass alle Heizkörper ordnungsgemäß an die zentrale Konsole angeschlossen sind.

Bitte beachten Sie: Die Einschaltung eines Fachmanns ist auch eine Voraussetzung für bestimmte Finanzhilfen.